Ambulantes Betreutes Wohnen

Assistenz erklären
© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel 2013

Fliedners unterstützt Menschen mit Behinderung in Brandenburg.
Für sie haben wir viele Angebote.

Für erwachsene Menschen mit Behinderung gibt es bei Fliedners das Ambulante Betreute Wohnen.
Ambulant heißt: Menschen wohnen in ihrer eigenen Wohnung.
Dort wohnen sie so selbst-bestimmt wie möglich.
Doch sie brauchen dafür etwas Unterstützung.
Deshalb haben sie eine Betreuerin oder einen Betreuer.
Sie bekommen so viel Betreuung wie sie brauchen.
Zum Beispiel einmal pro Tag.
Oder 1, 2 oder 3 Mal in der Woche.
Dann geht der Betreuer wieder weg.
Er bleibt auch nicht über Nacht.

Kosten für das Ambulante Betreute Wohnen

Persönliches Budget
© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel 2013

Das Ambulante Betreute Wohnen kostet Geld.
Wer beim Ambulanten Betreuten Wohnen mitmachen will, braucht eine Kosten-Übernahme-Erklärung.
Diese gibt es beim Sozialamt.

Oder das Geld für das Ambulante Betreute Wohnen kommt aus dem Persönlichen Budget.
Das Persönliche Budget ist ???? (hier sollte eine Erklärung stehen)

Geld zahlen
© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel 2013

Man kann auch selbst für das Ambulante Betreute Wohnen bezahlen.
Dann ist man ein Selbst-Zahler.

Wer beim Ambulanten Betreuten Wohnen mitmacht:
Wohnt in der eigenen Wohnung.
Macht den Haushalt selbst.
Hat eine Arbeit oder eine andere Beschäftigung.
Braucht am Tag etwas Unterstützung.

Wohnung finden

Wenn es nötig ist, sucht Fliedners mit Ihnen eine Wohnung.
Zum Beispiel eine Wohnung aus der LAFIM-Gruppe.
LAFIM ist eine Abkürzung.
LAFIM heißt: Landes-Ausschuss für Innere Mission.
Der Landes-Ausschuss für Innere Mission ist ein Teil von der Evangelischen Kirche in Deutschland.

Leistungs-Angebot

Die Betreuer kommen an den Wochentagen Montag, Dienstag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag zu Ihnen.
In manchen Gegenden kommen die Betreuer auch am Wochen-Ende und an den Feier-Tagen.

Das machen die Betreuer

Assistenz pflegen
© Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel 2013

Die Betreuer:

  • Unterstützen bei allen Fragen im Alltag
  • Unterstützen im Haushalt.
  • Kaufen mit ein.
  • Begleiten zu Verabredungen.
  • Begleiten in der Freizeit, zum Beispiel ins Kino, Konzert, zum Sport und so weiter.
  • Unterstützen bei der Kommunikation und Orientierung (was ist damit gemeint?)
  • Unterstützen bei der Gesundheits-Förderung und Gesundheits-Erhaltung. (was ist damit gemeint?)
  • Beraten bei der Haushaltsführung. Zum Beispiel wie viel Geld etwas kostet.
  • Helfen dabei, selbst-ständig zu leben
Landesausschuss für Innere Mission

Ein Unternehmen der LAFIM-Gruppe

Im Verbund der Diakonie

Im Verbund der Diakonie

Der Eintrag "111" existiert leider nicht.